WELCHE ABSICHT STECKT HINTER EINER KRANKENHEILUNG?

 

 

Wir müssen eigentlich gar nicht wissen, was Gott zurzeit am heilen ist; wir müssen einfach wissen, dass er dabei ist, uns zu verändern.

Unbekannt

 

 

 

Die Bibel äußert sich ganz klar zu diesem Thema, indem sie uns deutlich den Willen Gottes in dieser Sache vor Augen hält. So heißt es beispielsweise: „Ich will dich wieder gesund machen und deine Wunden heilen“.[1] Gottes Absichten mit uns Menschen sind gut. Er will, dass wir heil sind. Heil nach Körper, Seele und Geist. Als seinerzeit ein Leprakranker zu Jesus kam und sagte: „Herr, wenn du willst, kannst du mich heilen“, da berührte Jesus diesen Mann und sagte: „Ich will’s tun! Sei gesund!“ Noch im selben Augenblick war der Mann von seiner Krankheit geheilt.[2]

Der Heilung voraus geht immer die Krankheit als solche. Doch welche Wurzeln haben unsere Beschwerden und Gebrechen, unsere Erkrankungen oder auch unsere seelischen Mängel eigentlich? – In der Bibel ist oft davon die Rede, dass dort, wo wir uns von Gott, ja überhaupt vom Glauben an ihn entfernt haben, die Leiden oft auftreten. So fragt denn auch der Prophet Jesaja das Volk: „Seid ihr noch nicht genug bestraft? Müsst ihr euch immer weiter vom Herrn entfernen? Ihr seid doch schon an Leib und Seele krank.“[3] Der weise Salomo wiederum stellt fest: „Ein fröhlicher Mensch lebt gesund; wer aber ständig niedergeschlagen ist, wird krank und kraftlos.“[4] Und ein Kapitel später ergänzt er: „Wer ein mutiges Herz hat, weiß sich auch im Leiden zu halten; wenn sich jemand aber erdrückt fühlt, wer richtet ihn auf?“[5]

Wenn wir also die Frage nach der Absicht einer Krankenheilung stellen, so müssen wir festhalten, dass es Gott letztlich immer darum geht, den Menschen aus Liebe insofern Gutes zu tun, damit sie sich erneut wieder ihm zuwenden. Das Ziel ist somit primär nicht die Heilung als solche, sondern vielmehr die tiefe Gemeinschaft zwischen Gott und den einzelnen Menschen. Eine Heilung, bei der nicht auch die Beziehungsfrage zu Gott eine Rolle spielt, erfüllt ihren Zweck in keiner Weise. Deshalb reagierte Jesus seinerzeit auch eher traurig, als er feststellen musste, dass zwar zehn Aussätzige geheilt wurden, jedoch nur ein einziger von ihnen mit Dankbarkeit reagierte.[6] Dort, wo wir uns nur dann Gott zuwenden, wenn wir Heilung oder sonst etwas Gutes von ihm wollen, läuft es nie auf eine gegenseitige Beziehung hinaus. Gott will mehr sein als nur irgend so ein Automat, in welchen wir unsere Münzen werfen können, um wenige Augenblicke später den Segen zu empfangen. Ihm geht es um die Gemeinschaft mit uns Menschen.

Wer kann oder will den Herzschlag Gottes begreifen? Und wer von uns spürt diese tiefe Sehnsucht des himmlischen Vaters, dem es um nichts anderes als um eine intime Gemeinschaft mit uns geht? Wir können die ganze Bibel und sämtliche Schriften rund um das Thema Gott nur dann wirklich begreifen, wenn wir uns mit dieser innigen Leidenschaft von Gott Vater zu uns Menschen gezielt auseinandersetzen. Auch die Tatsache, dass er es gut mit uns meint, werden wir erst dann in der ganzen Fülle erfassen können, wenn wir uns für dieses Liebesangebot öffnen. Jeremia, ein Prophet Gottes, hat diesbezüglich eine vorausgehende Erkenntnis gehabt, als er wie folgt betete: „Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen; denn du bist mein Ruhm“[7]

 



[1] Jeremia, Kapitel 30, Vers 17.

[2] Zitiert nach Markus-Evangelium, Kapitel 8, Verse 2-3.

[3] Jesaja, Kapitel 1, Vers 5.

[4] Sprüche Salomos, Kapitel 17, Vers 22.

[5] Freie Formulierung nach Sprüche Salomos, Kapitel 18, Vers 14.

[6] Lukas-Evangelium, Kapitel 17, Verse 11-18.

[7] Jeremia, Kapitel 17, Vers 14.

© copyright bei Verlag Urs-Heinz Nägeli Schiers, alle Rechte vorbehalten.

03.11. - 10.11.2018
Seminar 2018

____________________

  

Alle Infos zur Schule für geisltliche Kampfführung und Details zur Seelsorgearbeit finden Sie hier